Kategorien
Blog

Gemeinsam in die nationalen Wahlen

Beitrag im links 181 zusammen mit Kerstin Wenk

Die letzten Grossrats- und Landratswahlen gehörten zu den engagiertesten Wahlkämpfen, die die SP in den beiden Basel je geführt hat. Noch nie haben sich so viele Menschen innerhalb und ausserhalb der SP für eine Politik für alle statt für wenige engagiert. Deshalb konnten wir als SP diese Wahlen auch gewinnen: In Basel-Stadt konnte mit 32,5% das beste Ergebnis seit mehreren Jahrzehnten erzielt werden, in Baselland ist die SP nicht nur die stärkste Partei geworden, sondern sie hat auch mit Kathrin Schweizer wieder den Sprung in die Regierung geschafft.

Darauf möchten wir für die Nationalrats- und Ständeratswahlen am 20. Oktober aufbauen: Wir reden mit den Menschen und nicht über sie – und zwar an der Haustüre in unseren Quartieren. In kleinen Gruppen sind wir im Quartier unterwegs – eben von «Tür zu Tür» – und fragen die Leute, welche Themen der SP und des Quartiers sie bewegen. Die Ergebnisse erfassen wir auf Papier. Dies alles unter Anleitung von mehreren Campaignerinnen und Campaignern. Am Ende der Strasse oder am Ende eines Blocks trifft man sich wieder und geht dann zusammen zu den nächsten Wohnhäusern. Wir werden nicht als SP-Plakatsäulen unterwegs sein, aber sicher mit einem Kleber erkennbar. Auch haben wir einen speziellen Flyer dabei, für jene Leute, welche wir nicht zu Hause angetroffen haben.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass in den Kantonen Zürich und Luzern, wo die Quartierumfrage bereits stattgefunden hat, viel mehr Mitglieder teilgenommen haben und auch viel mehr Gespräche geführt wurden als erwartet. Wir bieten eine weitere Möglichkeit, sich zu engagieren. Die Bevölkerung hat – in den Städten, Agglomerationen und auf dem Land – überaus positiv reagiert. Wer erwartet denn schon, dass die SP klingelt und nach der Meinung fragt. Auch konnten so viele Neumitglieder gewonnen werden. Der persönliche Kontakt ist zentral und erfolgversprechender als ein Inserat. Zudem können wir in der heissen Phase die Leute, welche an der Umfrage teilgenommen haben, anrufen und sie auf die Wahlen hinweisen. Idealerweise haben sie bei der «Tür-zu-Tür-Aktion» auch unsere Kandidatinnen und Kandidaten bereits persönlich kennengelernt.

Die Quartierumfrage ist unsere grosse Vorwahlkampfkampagne. Wir haben uns entschieden, mit den Menschen zu reden und sie nach ihrer Meinung zu fragen. Ziel in Basel- Stadt ist es, die Ergebnisse der Befragungen für die Grossratswahlen im 2020 verwenden zu können. In Baselland gilt dasselbe für die Gemeindewahlen im Februar 2020.

Die Wahlkampfleitungen der SP Baselland und Basel-Stadt haben beschlossen, den Auftritt – auch den grafischen – für die Wahlen im Herbst aufeinander abzustimmen und wo möglich eng zusammenzuarbeiten. Einerseits können wir so die Synergien und auch die Energien optimal nutzen, andererseits sind wir eine Region, die zusammengehört. Gemeinsam sind wir stark. Dies gilt auch für uns.